Zum Hauptinhalt springen

Jetzt müssen die Pläne für eine Velobrücke erarbeitet werden

Zwischen dem Berner Nordquartier und der Länggasse könnte eine neue Fuss- und Velobrücke über die Aare gebaut werden. Der Stadtrat hat am Donnerstag einen Planungskredit von 560'000 Franken bewilligt.

Kühn: Die Brücke soll sich vom Viererfeld bis zum Breitenrain erstrecken.
Kühn: Die Brücke soll sich vom Viererfeld bis zum Breitenrain erstrecken.
Valérie Chételat
Der Berner Gemeinderat will 560'000 Franken in die Planung stecken.
Der Berner Gemeinderat will 560'000 Franken in die Planung stecken.
Valérie Chételat
So sieht die Brücke als Modell aus.
So sieht die Brücke als Modell aus.
zvg
1 / 3

Als Leuchtturmprojekt wurde sie an der gestrigen Stadtratssitzung einmal mehr angepriesen, als Riesenchance für die Stadt Bern und künftiger Touristenmagnet: Die 144 Meter lange Fuss- und ­Velobrücke, die einst quer über die Aare führen und die Stadtteile Breitenrain und Länggasse verbinden soll. Seit über zehn Jahren wird über das Bauwerk diskutiert, das den Velofahrern den Umweg über die Innenstadt, besonders über die Verkehrsnadelöhre am Bollwerk und auf der Schützenmatte, ersparen soll. «Man muss jetzt wirklich vorwärtsmachen mit dem Projekt», mahnte Stefan Jordi im Namen der SP-Fraktion. Einige Voten später stimmte der Berner Stadtrat einem Planungskredit von 560'000 Franken mit 40 Ja- zu 19 Nein-Stimmen zu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.