Zum Hauptinhalt springen

«Es Bitzeli umefüdle mues scho si»

Feckerchilbi: Hier treffen sich fahrende und sesshafte Jenische, Sinti und Interessierte.

Naomi Jones
Am Wochenende ist die Feckerchilbi auf der Schützenmatte zu Gast.

Eine Gruppe bulliger schwarzgekleideter Männer in Kampstiefeln steht vor der Grossen Halle. Die T- Shirts tragen eine weisse Aufschrift: Security. Darf man hinein? «Aber natürlich, kommen Sie herein», antworten sie freundlich und treten zur Seite. Drinnen wird gerade die neue Wanderausstellung der Radgenossenschaft der Landstrasse über Jenische und Sinti mit dem spontanen Konzert einer bulgarischen Roma-Band eröffnet.

Die Anfänge der Feckerchilbi liegen im 16. Jahrhundert.
Die Anfänge der Feckerchilbi liegen im 16. Jahrhundert.
Adrian Moser
Beim Eröffnungsakt am Donnerstag: Bundesrat Alain Berset unterwegs mit Daniel Huber (links), dem Präsidenten der Radgenossenschaft der Landstrasse.
Beim Eröffnungsakt am Donnerstag: Bundesrat Alain Berset unterwegs mit Daniel Huber (links), dem Präsidenten der Radgenossenschaft der Landstrasse.
Adrian Moser
«Liebe Jenische», sagte Alain Berset bei seiner Eröffnungsrede und trieb den Anwesenden Tränen in die Augen.
«Liebe Jenische», sagte Alain Berset bei seiner Eröffnungsrede und trieb den Anwesenden Tränen in die Augen.
Adrian Moser
Denn: Die Sinti und Jenische werden seit Jahren als «Fahrende» bezeichnet und fordern nach einem Recht auf Selbstbezeichnung.
Denn: Die Sinti und Jenische werden seit Jahren als «Fahrende» bezeichnet und fordern nach einem Recht auf Selbstbezeichnung.
Adrian Moser
Der Jenische Autor und Historiker Venanz Nobel sagte nach der Rede von Bundesrat Alain Berset: «Es ist perfekt.»
Der Jenische Autor und Historiker Venanz Nobel sagte nach der Rede von Bundesrat Alain Berset: «Es ist perfekt.»
Adrian Moser
Auf der Schützenmatt stehen verschiedene Stände mit Antiquitäten und Kunsthandwerklichem.
Auf der Schützenmatt stehen verschiedene Stände mit Antiquitäten und Kunsthandwerklichem.
Adrian Moser
«Leben, nicht campen»: StattLand organisierte einen Rundgang zum Thema.
«Leben, nicht campen»: StattLand organisierte einen Rundgang zum Thema.
Valérie Chételat
Auch kulinarische Aspekte dürfen natürlich nicht fehlen.
Auch kulinarische Aspekte dürfen natürlich nicht fehlen.
Adrian Moser
Verkauft werden auch Körbe.
Verkauft werden auch Körbe.
Adrian Moser
Ein Messerschleifer bei der Arbeit.
Ein Messerschleifer bei der Arbeit.
Valérie Chételat
«Bootschnen», der Nationalsport der Jenischen ähnelt dem Boccia.
«Bootschnen», der Nationalsport der Jenischen ähnelt dem Boccia.
Am Samstag wurde auch gleich eine Meisterschaft durchgeführt.
Am Samstag wurde auch gleich eine Meisterschaft durchgeführt.
Valérie Chételat
Der«Wald- und Naturpädagoge» Hans Gemperle verkauft Geweihe und Felle.
Der«Wald- und Naturpädagoge» Hans Gemperle verkauft Geweihe und Felle.
Adrian Moser
An der Chilbi gibt es auch reichlich Musik: Hier bulgarische Roma, spontane Gäste am Fest der Jenischen und Sinti.
An der Chilbi gibt es auch reichlich Musik: Hier bulgarische Roma, spontane Gäste am Fest der Jenischen und Sinti.
Adrian Moser
Im Zentrum: Ein altes Karussell.
Im Zentrum: Ein altes Karussell.
Adrian Moser
Zeitgleich zur Feckerchilbi vor den Toren Berns: Die jenische Siedlung Bern-Buech ist randvoll.
Zeitgleich zur Feckerchilbi vor den Toren Berns: Die jenische Siedlung Bern-Buech ist randvoll.
Adrian Moser
Zu Gast bei Familie Bader in der jenischen Siedlung.
Zu Gast bei Familie Bader in der jenischen Siedlung.
Adrian Moser
Jenische Eigenheim-Ästhetik in der Siedlung Bern-Buech.
Jenische Eigenheim-Ästhetik in der Siedlung Bern-Buech.
Adrian Moser
Scheyenne Kappeler vor ihrem Zuhause in Bern-Buech. Die Stadt droht die Räumung ihres Mobilheims an.
Scheyenne Kappeler vor ihrem Zuhause in Bern-Buech. Die Stadt droht die Räumung ihres Mobilheims an.
Adrian Moser
1 / 21

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen