Zum Hauptinhalt springen

Jenischer Alltag jenseits der Wohnwagenromantik

Jenische und Sinti verlangen die korrekte Bezeichnung ihrer Volksgruppe.

Die jenischen Organisationen der Schweiz reichen eine Petition  zur Einforderung von Minderheitenrechten ein.
Die jenischen Organisationen der Schweiz reichen eine Petition zur Einforderung von Minderheitenrechten ein.
Adrian Moser
Sie seien mehr als «Fahrende», sagen die Jenischen.
Sie seien mehr als «Fahrende», sagen die Jenischen.
Adrian Moser
Die Radgenossenschaft reicht ihre Petition ein.
Die Radgenossenschaft reicht ihre Petition ein.
Adrian Moser
1 / 15

Auf die Ankündigung der Jenischen, ihre Feckerchilbi heuer nach Bern zu verlegen und politisch aufzuladen, folgte am Mittwoch subito eine erste konkrete, politische Intervention: Mehrere Organisationen, die Jenische und Sinti vertreten, überreichten in Bern eine an Innenminister Alain Berset (SP) gerichtete Petition. In der von gut 1000 Persönlichkeiten mitgetragenen Bittschrift wird der Bundesrat ersucht, die Jenischen und die Sinti umfassend als nationale Minderheit anzuerkennen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.