Zum Hauptinhalt springen

Initiationsriten für Berner Buben

Buben haben es heutzutage nicht leicht. Die Organisation Boys to Men will ihnen mit Mentoren helfen, richtige Männer zu werden – neu auch in Bern. Dass sie der Kanton dabei unterstützt, gefällt nicht allen.

Knaben, die neu zur Organisation «Boys to Men» stossen, wälzen sich erst einmal im Schlamm. (Keystone)
Knaben, die neu zur Organisation «Boys to Men» stossen, wälzen sich erst einmal im Schlamm. (Keystone)

Wann wird ein Bub zum Mann? Und wie können Buben auf dem Weg zum Mannwerden begleitet werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die gemeinnützige Organisation Boys to Men. 1996 im kalifornischen San Diego gegründet, ist sie seither kontinuierlich gewachsen und verfügt heute über Netzwerke in den USA, Kanada, Südafrika, England, Deutschland und seit 2009 auch in den Schweizer Kantonen Tessin und Zürich. «Im Alltag vieler Buben fehlen die Väter und somit auch Vorbilder, die den Buben eine Richtung vorgeben im Leben», sagt Stefan Hermann, Direktor von Boys to Men International. Gleichzeitig nehme der mediale Reizüberfluss durch Handys, MP3-Player, Playstation, Internet und Fernsehen ständig zu. Folge dieser Orientierungslosigkeit seien oft Probleme wie exzessiver Alkoholkonsum, sexuelle Übergriffe auf Mädchen und häusliche Gewalt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.