Zum Hauptinhalt springen

In was für einer Stadt leben wir eigentlich?

Wo beginnt Bümpliz? Wie lebt es sich im Ostring? Und was tut sich in der Unteren Altstadt? In der Serie «Quartierspaziergang» begleitet derbund.ch Quartierexperten – Bewohnerinnen und Bewohner – durch ihre Viertel.

Vor noch nicht so langer Zeit war Bern eine Rumpfstadt, umgeben von Weilern. Seit damals ist einiges passiert. In was für einer Stadt leben wir eigentlich?
Vor noch nicht so langer Zeit war Bern eine Rumpfstadt, umgeben von Weilern. Seit damals ist einiges passiert. In was für einer Stadt leben wir eigentlich?
Manu Friederich
Hochhäuser neben Einfamilienhaussiedlungen: Wie lässt sich das Leben in der Stadt fassen?
Hochhäuser neben Einfamilienhaussiedlungen: Wie lässt sich das Leben in der Stadt fassen?
Stefan Anderegg
...oder in den Osten: Überall erfindet sich die Stadt neu.
...oder in den Osten: Überall erfindet sich die Stadt neu.
Stefan Anderegg
1 / 5

Sie wurde schon als die schönste bezeichnet, die Stadt Bern. Eine, die sich dem Besucher in «bürgerlicher Gleichheit», «Egalität und Reinlichkeit» präsentiert, gebaut aus diesem «graulichen weichen Sandstein». Seit Goethe 1779 dieses Bern-Bild in einem Brief an Charlotte von Stein schilderte, und Bern noch nicht viel mehr war als eine von Weilern umkränzte Innenstadt, hat sich viel getan. Die Stadt breitete sich aus, aus Weilern wurden neue städtische Epizentren mit eigenem Charakter, die Stadt wurde zur Bundesstadt, ihre Altstadt zum UNESCO-Welterbe ernannt. Wie lässt sich dieser Ort fassen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.