Zum Hauptinhalt springen

In Bern sind nur wenige Wohnungen frei

Freier Wohnraum in der Stadt Bern ist weiterhin knapp: Nur 0,44 Prozent aller Wohnungen stehen leer.

Am wenigsten Leerwohnungen gibt es laut der Stadtverwaltung in der Inneren Stadt.
Am wenigsten Leerwohnungen gibt es laut der Stadtverwaltung in der Inneren Stadt.
Manu Friederich

In der Stadt Bern sind weiterhin nur ziemlich wenige Wohnungen frei. Das hat die neue Leerwohnungszählung der Stadt vom 1. Juni ergeben. 333 Wohnungen waren an diesem Tag frei, was 0,44 Prozent aller Wohnungen in der Stadt entspricht.

Die Zahl der leeren Wohnungen hat sich damit im Vergleich zum Vorjahresstichtag kaum verändert, standen doch am 1. Juni 2011 337 Wohnungen frei. Zudem bedeuten freie Wohnungen nicht unbedingt, dass sie noch zu haben wären, wie die Statistikdienste der Stadt Bern am Mittwoch mitteilten.

Von den 333 Leerwohnungen vom 1. Juni 2012 waren nämlich 49 bereits neuen Mietern oder Käufern zugesprochen worden. Am meisten Leerwohnungen verzeichnete die Stadtverwaltung im Stadtteil Bümpliz-Oberbottigen, am wenigsten in der Inneren Stadt.

Auch freie Geschäftsflächen sind rar

Seit dem Jahr 2001 hat nun die Leerwohnungsziffer der Stadt Bern den Wert von 0,5 Prozent nicht mehr überschritten. Allerdings betrug die Ziffer 1991 weniger als 0,1 Prozent.

Auch bei den Geschäftslokalen verringerten sich die freien Flächen im Vergleich zum Vorjahr, und zwar um 14,2 Prozent auf 163 Räumlichkeiten. Sie wiesen eine Gesamtfläche von knapp 57'000 Quadratmetern auf.

SDA/jb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch