Zum Hauptinhalt springen

Im «Spittel» beginnt eine neue Epoche

Das Burgerspital wurde während der nun abgeschlossenen Sanierungsphase nicht nur generalüberholt, ihm wurde auch ein gänzlich neues Konzept verpasst.

Der barocke Innenhof des sanierten Burgerspitals steht allen Passanten offen.
Der barocke Innenhof des sanierten Burgerspitals steht allen Passanten offen.
Valérie Chételat
Die Bauverkleidung ist weg: Das in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts errichtete Bauwerk strahlt nach der mehrjährigen Sanierung in neuem Glanz.
Die Bauverkleidung ist weg: Das in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts errichtete Bauwerk strahlt nach der mehrjährigen Sanierung in neuem Glanz.
Valérie Chételat
... im Innern eine grüne Oase mit – bald – plätscherndem Brunnen.
... im Innern eine grüne Oase mit – bald – plätscherndem Brunnen.
Valérie Chételat
1 / 7

Während der mehrjährigen Sanierungsphase war das Burgerspital beim Berner Bahnhof von einer haushohen Blache umhüllt. Diese war mit einer fotorealistischen Bild der dahinterliegenden Fassade bedruckt. So änderte sich im Frühling, als die temporäre Hülle fiel, am äusseren Erscheinungsbild des Barockbaus nur wenig. Das in der ersten Hälfte des 18. Jahrhundert erbaute Gebäude erstrahlt seither aber unverkennbar in neuem Glanz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.