Zum Hauptinhalt springen

Im Innersten Regierungsrat geblieben

Werner Luginbühl (BDP) konnte sich in seiner ersten Legislatur im Ständerat nur wenig profilieren. Das liegt auch daran, dass er politische Wortgefechte meidet.

Ständerat Werner Luginbühl möchte nach der Wiederwahl stärker in Raumplanungsfragen und in der Energiepolitik mitreden.
Ständerat Werner Luginbühl möchte nach der Wiederwahl stärker in Raumplanungsfragen und in der Energiepolitik mitreden.
Valérie Chételat

Seit vier Jahren sitzt Werner Luginbühl im Ständerat. Wer ihn trifft, hat allerdings eher den Eindruck, er sehe sich immer noch dem Regierungsrat aus der bernischen Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion gegenüber. Luginbühl gibt unumwunden zu, dass ihm die Rolle eines Exekutivpolitikers nach wie vor näher liege als die des Parlamentariers. Der 53-Jährige ist zum ersten Mal in seiner Laufbahn Mitglied einer Legislative. Seine Politkarriere begann er als Gemeindepräsident. Danach war er Sekretär der bernischen SVP, was ihm die Wahl in den Regierungsrat ebnete.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.