«Ich will einen Roboter»

Zeno Röhtlisbergers Weihnachtswünsche sind futuristischer Natur.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zeno Röthlisberger ist «sechseinhalb» Jahre alt, freut sich «sehr» auf Weihnachten, weil der Baum «so schön» dekoriert ist und überall «so schöne» Lichter leuchten – und er ist sich sicher, das Christkind bringt nicht die Pakete. «Es ist der Samichlaus», sagt Zeno Röthlisberger und fügt etwas genervt an: «Aber ich weiss es doch auch nicht.» Was der Erstklässler der Montessorischule in Bern aber weiss, ist: «Ich will einen Roboter.»

***

Warum denn das? «Einfach. Ich habe ihn in einem Katalog auf einem Bild gesehen und fand ihn mega cool.» Geht es nach Zeno Röthlisberger, müsste sein Roboter rumfahren und mit seinen Greifarmen etwas «packen» können. Das sei spannend, sagt er und demonstriert die Aktion mit seinen Händen. «Spannende Sachen sind cool.» Sein Roboter wäre halb so gross wie er selber. Zeno Röthlisberger weiss aber, dass es grössere Roboter gibt. «Die Polizei hat einen Roboter.» Den setzten sie ein, um «zu schauen, wo eine Bombe» ist. Das sei passiert, fügt er an. Am Bahnhof. Das sei in der Zeitung gestanden. Ja, das habe die Polizei «gut» gemacht, damit sich «niemand weh tut». Aber einen solchen Roboter will Zeno nicht. «Der ist viel zu teuer. Der kostet sicher Millionen Franken.»

***

Zeno Röthlisbergers Wünsche sind generell futuristischer Natur. Von Playmobil könnte es «die Rakete» sein, von Lego das «Starwars-Raumschiff». «Dann wünsche ich mir noch ein Teleskop, um ins Weltall zu schauen.» Damit könne er mehr entdecken als «schöne Sterne», auch Kometen und Sternschnuppen. Aber nein, gesehen hat er noch keine Sternschnuppen. «Und du?», fragt er zurück. Ja. «Ou, cool – und dann wünsche ich mir noch einen Computer.»

Mit einem Computer möchte Zeno Röthlisberger «Sachen nachschauen» und «öppis usdrucke». Im Computer würde er nachschauen, «wie langsam ein Gepard» ist. Zeno Röthlisberger kennt die Antwort schon, denn er hat «bei Elsbeth im Büro», das ist bei der Grossmutter, nachgeschaut und alles ausgedruckt. «Der Gepard ist das schnellste Tier der Welt. Er ist 100 und kann sogar auf der Autobahn rennen.» Wirklich? Schneller als ein Auto? «Er kann 100 Kilometer pro Stunde rennen», präzisiert Zeno Röthlisberger, der die Informationen für einen Vortrag braucht. Diesen muss er in der Schule «z füft» vor der Klasse halten. «Wir müssen es in ein Büchlein schreiben und vorlesen.» Das sei kein Problem für ihn, findet er. Warum nicht? «Ich kann bereits alleine schreiben.» Was kannst du schreiben? «Alles.» Wie schreibt man Gepard? «Ge-par-d», sagt Zeno Röthlisberger und betont das D weich. Mit P oder B? «P», sagt er und fügt an: «Also he, du stellst schon viele Fragen.»

Einblick in die gesammelten Wünsche gibt es unter: www.wunschzettel.derbund.ch (Der Bund)

Erstellt: 09.12.2015, 07:40 Uhr

Zeno Röhtlisberger. (Bild: zvg)

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Zum Runden Leder Morgenstund mit Hund

KulturStattBern Kulturbeutel 47/18

Werbung

Fussballinteressiert?

Hintergrundinformationen, Trainerdiskussionen und Pseudo-Expertentum vom Feinsten.

Die Welt in Bildern

Ungewisse Zukunft: Ein Indischer Fischer wartet in einem Gefängnis in Karachi, Pakistan auf seine Bestrafung. Er wurde gemeinsam mit elf weiteren Männern von der Marine aufgegriffen, als sie versehentlich in pakistanischem Hoheitsgebiet unterwegs waren. Indien und Pakistan nehmen regelmässig Fischer des jeweils anderen Landes fest, da die Territorien im Meer nicht klar abgegrenzt sind. (18. November 2018)
(Bild: SHAHZAIB AKBER) Mehr...