Zum Hauptinhalt springen

«Ich nehme Alec von Graffenried kaum wahr»

Rot-Grün-Mitte sei eine Erfolgsgeschichte, sagt Daniel Rauch, neuer Co-Präsident der SP Stadt Bern. Wie es bei den Stadt-Wahlen 2020 weitergehe, sei aber offen.

Der neue SP-Co-Präsident Daniel Rauch nimmt die nächsten Wahlen ins Visier.
Der neue SP-Co-Präsident Daniel Rauch nimmt die nächsten Wahlen ins Visier.
Franziska Rothenbühler

Herr Rauch, Sie sind in der Politik unbekannt. Sind Sie eine Verlegenheitslösung als SP-Co-Präsident?

Nein, sicher nicht. Ein hoher Bekanntheitsgrad war keine Voraussetzung für dieses Amt. Ich habe mich gemeldet, weil mich politische Prozesse interessieren und ich in der SP Bern-Nord bereits auf strategischer Ebene gearbeitet habe. Für ein solches Amt bleiben am Ende jene übrig, die den Mut und die Zeit dazu haben. Ich habe viel zu lernen und bin froh, mit Edith Siegenhalter im Co-Präsidium eine erfahrene Politikerin an meiner Seite zu haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.