Zum Hauptinhalt springen

«Ich könnte monatelang als Pfahlbauer leben»

Mit steinzeitlichen Methoden rekonstruiert Kurt Mischler seit 30 Jahren Waffen und Werkzeuge der Pfahlbauer. Heute ist er als Experimentalarchäologe anerkannt und hilft Museen, das neue Unesco-Welterbe greif- und erlebbar zu machen.

Pfeilbogen sind Kurt Mischlers Spezialität: In der Hand hält er Rekonstruktionen eines Bogens, der auf dem Schnidejoch im Oberland gefunden wurde. (Franziska Steinegger)
Pfeilbogen sind Kurt Mischlers Spezialität: In der Hand hält er Rekonstruktionen eines Bogens, der auf dem Schnidejoch im Oberland gefunden wurde. (Franziska Steinegger)

Herr Mischler, was fasziniert Sie an den Pfahlbauern?

Mich interessiert vor allem, mit welchen Methoden die Menschen vor 5000 oder 6000 Jahren ihre Häuser gebaut, Gebrauchsgegenstände und Waffen hergestellt haben. Es ist verblüffend zu sehen, wie die Pfahlbauer beispielsweise ohne Maschinen ein Loch in einen Stein bohren konnten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.