Holger Baumann verlässt offenbar die Insel-Gruppe

Knatsch an der Führungsspitze der Insel-Gruppe: Nach der Demission von Verwaltungsratspräsident Joseph Rohrer soll offenbar auch CEO Holger Baumann gehen.

Der Rücktritt von Baumann wird von offizieller Seite nicht dementiert, allerdings auch nicht bestätigt.

Der Rücktritt von Baumann wird von offizieller Seite nicht dementiert, allerdings auch nicht bestätigt. Bild: Manu Friederich

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es rumort in der obersten Führungsetage der Insel-Gruppe. Letzten September gab Joseph Rohrer auf Druck des Kantons hin seinen Rücktritt als Präsident der Spital-Gruppe bekannt. Am Donnerstag wurde bekannt, dass offenbar auch der Chef der Konzernleitung, CEO Holger Baumann, seinen Schreibtisch räumen wird. Das berichtete die «Berner Zeitung» in ihrer Online-Ausgabe und berief sich auf eine gut unterrichtete Quelle.

Baumann selbst war am Donnerstag nicht zu erreichen. Sein Rücktritt wird von offizieller Seite nicht dementiert, allerdings auch nicht bestätigt. «Die Demission von Holger Baumann ist ein Gerücht, welches wir nicht weiter kommentieren», sagt Insel-Sprecherin Franziska Ingold. Auch die zuständige Gesundheitsdirektion von Pierre Alain Schnegg (SVP) will sich nicht weiter dazu äussern.

Die Tage Baumanns waren gezählt

Der mutmassliche Abgang von Baumann war indes zu erwarten. Es ist kein Geheimnis, dass nach dem von Regierungsrat Schnegg erwirkten Rücktritt von Verwaltungsratspräsident Rohrer auch die Tage von Direktor Baumann gezählt waren. «Dieser Rücktritt kommt nicht überraschend», sagt etwa der Berner Gesundheitsökonom Heinz Locher. Rohrer habe Baumann ja vor vier Jahren aus Deutschland geholt. Mittlerweile sei die Unternehmensstrategie der beiden von der neuen Politik von Regierungsrat Schnegg aber nicht mehr gefragt, so Locher. Hinter diesen Strategiewechsel des Gesundheitsdirektors setzt Locher allerdings ein Fragezeichen. «Man weiss nicht, wie die neue Strategie Schneggs eigentlich aussieht – zumindest in der Öffentlichkeit nicht.» Schnegg müsse kommunizieren, «wohin die Reise mit der Insel-Gruppe gehen soll», so Locher. Deshalb sei für ihn unklar, weshalb Rohrer überhaupt gehen musste. «Hat er zu viel Gas gegeben, zu wenig oder in die falsche Richtung gesteuert? Man weiss es nicht», so Locher. Machtkämpfe in der Direktion

Den vermutlichen Abgang Baumanns dürften aber noch weitere Gründe befeuert haben. So sah sich der CEO intern mit dem Vorwurf mangelnder Führung konfrontiert. Seit der Pensionierung des einstigen Medizinischen Leiters Andreas Tobler sollen innerhalb der Insel-Spitze Machtkämpfe ausgebrochen sein. Paradebeispiel für die Verunsicherung in der Insel-Führungsetage ist der Konflikt um den letztes Frühjahr beschlossenen Ausschluss der Abteilung Pflege und Personal aus der neuen Konzernleitung. Dieser wurde zwar vom Verwaltungsrat so beschlossen, der Entscheid soll aber auf Ersuchen Baumanns erfolgt sein. Angesichts einer von 4700 Insel-Mitarbeitenden unterzeichneten Protestpetition knickte der Verwaltungsrat im Herbst aber wieder ein und sah für die Abteilung doch noch einen Sitz in der Konzernleitung vor.

Und schliesslich sorgte die Kommunikation der Insel-Führung bei der Fusion von Inselspital und Spital Netz Bern für Unmut. So fühlten sich einige Kader-Ärzte der Spitäler Tiefenau und Ziegler übergangen und haben teilweise in globo gekündigt (Der Bund)

Erstellt: 23.11.2017, 20:06 Uhr

Artikel zum Thema

Berner Regierungsrat drängt den Insel-Präsidenten zum Rücktritt

Uwe E. Jocham wird neuer Verwaltungsratspräsident der grössten Spitalgruppe des Landes. Mehr...

Neuausrichtung sorgt selbst in der Leitung für Verwirrung

Verdienen Putzpersonal und Köche künftig wegen der Umstrukturierung weniger? Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

History Reloaded Zwei Fäuste und ein Bild für die Ewigkeit

Newsletter

Jeden Morgen. Montag bis Samstag.

Die besten Beiträge aus der «Bund»-Redaktion. Jetzt den neuen kostenlosen Newsletter entdecken!

Die Welt in Bildern

Heftiges Wortgefecht: Ein palästinensischer Mann und ein israelischer Soldat geraten aneinander wegen der israelischen Order, eine Schule bei Nablus zu schliessen. (15. Oktober 2018)
(Bild: Mohamad Torokman) Mehr...