Zum Hauptinhalt springen

Höhere Arbeitslosenzahlen wegen Winter

Im Kanton Bern ist die Arbeitslosigkeit im Dezember aus saisonalen Gründen erneut angestiegen.

Vor allem in der Baubranche gab es wegen des Winterwetters weniger Arbeit. In der Gastronomie hingegen sank die Arbeitslosigkeit dank beginnender Wintersaison in den Skigebieten.

Die Arbeitslosenquote stieg insgesamt um 0,1 Prozentpunkte auf 2,7 Prozent, wie die bernische Volkswirtschaftsdirektion am Freitag mitteilte. Ende Jahr waren 14'206 Personen ohne Arbeit.

Der Kanton Bern liegt mit seiner Quote deutlich unter dem gesamtschweizerischen Durchschnitt von 3,8 Prozent. Allerdings bestehen beträchtliche Unterschiede zwischen den Regionen. Die höchste Quote hat der Verwaltungskreis Biel mit 4,4 Prozent, die niedrigste der Kreis Obersimmental-Saanen mit 1,3 Prozent.

Rückläufig sind die Gesuche um Kurzarbeit. Im vergangenen Dezember trafen 73 Gesuche, vorwiegend aus der Industrie, beim Kanton ein. Betroffen davon sind rund 900 Beschäftigte.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch