Zum Hauptinhalt springen

Hochwasser-Berechnung könnte Mühleberg in Schwierigkeiten bringen

Der prominente Klimahistoriker Christian Pfister wirft der BKW vor, sie habe das Risiko von extremen Hochwassern unterschätzt.

Der Schutz vor extremen Hochwassern bleibt ein schwieriges Problem für das AKW Mühleberg. (Keystone)
Der Schutz vor extremen Hochwassern bleibt ein schwieriges Problem für das AKW Mühleberg. (Keystone)

Hochwasser sind ein sensibles Thema für das Atomkraftwerk Mühleberg: Ende Juni schaltete die Betreiberin BKW ihr AKW vorzeitig ab, um den Hochwasserschutz nachzurüsten. Ein ETH-Gutachten hatte gezeigt, dass bei einem Extremhochwasser die Kühlwasserversorgung verstopfen könnte – dies im Rahmen des Nachweises der Hochwasserfestigkeit, den das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) per 30. Juni für alle AKW in der Schweiz gefordert hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.