Zum Hauptinhalt springen

Hier trinkt Bern sein Feierabendbier – oder auch nicht

18–19 Uhr: Für viele Gastrobetriebe ist das «Fyrabebier» eine wichtige Einnahmequelle.

Damit die Arbeit nicht in die Freizeit übergreift, braucht es eine Institution wie das Fyrabebier. Zum Beispiel hier: im Innenhof des Progr.
Damit die Arbeit nicht in die Freizeit übergreift, braucht es eine Institution wie das Fyrabebier. Zum Beispiel hier: im Innenhof des Progr.
Adrian Moser
Die Bar Turnhalle wirtet dort – und läuft fast jeden Sommerabend wie geschmiert.
Die Bar Turnhalle wirtet dort – und läuft fast jeden Sommerabend wie geschmiert.
Adrian Moser
Die Beizer freuts. Sie machen dabei einen schönen Umsatz.
Die Beizer freuts. Sie machen dabei einen schönen Umsatz.
Adrian Moser
1 / 12

Sie arbeiten auf der Baustelle, in der Arztpraxis oder im Grossraumbüro. Ebenso unterschiedlich wie die Arbeits­orte der Bernerinnen und Berner sind auch die Beizen, in denen sie sich anschliessend auf ein Feierabendgetränk treffen. Letzteres ist sehr oft ein kühles Bier – aber nicht immer.

1. Ein Bier mit Hugo im Progr – so klingt es

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.