Zum Hauptinhalt springen

Hess' ungemütlicher Ausflug ins Nordquartier

Erich Hess war im Nordquartier auf Kneipentour. Keine gute Idee, wie sich herausstellen sollte.

Wurde im Nordquartier nicht glücklich: Erich Hess.
Wurde im Nordquartier nicht glücklich: Erich Hess.
Franziska Rothenbühler

Als SVP-Politiker hat man es in Bern nicht immer einfach. Besonders wenn es um Bier geht. Nachdem Nils Fiechter von der Jungen SVP sein Bier im Sous le Pont stehen lassen musste, hat es nun auch Erich Hess erwischt. Wie die «Berner Zeitung» berichtet, war dieser am Donnerstag durstig im Nordquartier anzutreffen. In Begleitung zweier Parteikollegen kehrte er im Luna Llena ein. Kaum wurde die erste Runde Bier bestellt, schon befand sich Hess in einer hitzigen Diskussion mit einer Frau, die sich zu den SVP-Politikern an den Tisch setzte. Wie Hess der «Berner Zeitung» versichert, habe er weder provoziert noch politisiert.

Bald nahm ein Mann mit «feurigem Blick», wie ihn einer von Hess' Begleiter beschreibt, den Platz der Frau ein. Hess probierte mit dem neuen Tischnachbar eine friedlichere Richtung einzuschlagen und offerierte diesem ein Bier. Die nette Geste fruchtete nicht: Unter den Augen von rund 30 Gästen entleerte der Mann mit dem «feurigen Blick» sein Gratisbier über dem Kopf des umstrittenen SVP-Politikers.

Hess, nun in mit Bier durchtränkter Spendierhose, bestellte aus Trotz sogleich die nächste Runde. Diese sollte ihm verweigert bleiben. Immer mehr Luna Llena-Besucher forderten Hess' Abgang. Die Forderungen wurden anscheinend in solcher Deutlichkeit gestellt, dass sich einer von Hess' Trinkkollegen beim Notruf meldete. Der polizeiliche Rat: «Bezahlen und gehen.»

Kein Bier bei den Cowboys

Hess und seine Kollegen traten den Rückzug an. Doch nicht nur im Luna Llena, sondern im gesamten Nordquartier scheint man wenig Liebe für Erich Hess zu haben. In der Scheibenstrasse sei er von jungen Frauen beschimpft worden, wie die «Berner Zeitung» schreibt. Auch bei der Bar Barbièr wurde er angegangen.

Die Kneipentour wurde darauf in der Innenstadt fortgeführt. Hess versuchte in der Cowboys Bar sein Glück. Doch selbst dort sollte es nicht klappen. Ihm wurde vom DJ Prügel angedroht, falls er die Bar nicht verlasse.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch