Zum Hauptinhalt springen

«Helvetic Airways verdient 
mit Flügen ab Bern gutes Geld»

Helvetic-Besitzer Martin Ebner über Expansionspläne, die Probleme von Skywork und den Höhenflug von YB.

Stets auf Achse: Financier und Helvetic-Besitzer Martin Ebner bei der Präsentation seines neuen Flugzeugs.
Stets auf Achse: Financier und Helvetic-Besitzer Martin Ebner bei der Präsentation seines neuen Flugzeugs.
Reto Oeschiger

Herr Ebner, seit drei Jahren fliegt Helvetic Airways ab Bern. Wie läuft das Geschäft?

Wir sind rundum zufrieden, fliegen ab Bern profitabel und verdienen gutes Geld. Nicht von ungefähr: An Wochenenden beträgt die Sitzauslastung in unseren Flugzeugen beinahe 100 Prozent. Nicht zuletzt deshalb bauen wir das Angebot weiter aus. Die Buchungen für das Jahr 2015 sehen bereits sehr erfreulich aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.