Zum Hauptinhalt springen

Heimspiel auf der Grossleinwand

Am Donnerstag feierte der YB-Film «Meisterträume – eine Berner Fussballgeschichte» im Orange Cinema in Bern seine Premiere.

Sebastian Meier
Vor der Filmvorführung verteilt Henri Bienvenu Autogramme.
Vor der Filmvorführung verteilt Henri Bienvenu Autogramme.
Manuel Zingg
François Affolter, Scott Sutter und Marc Schneider (jetzt beim FC Thun) verteilen Autogramme.
François Affolter, Scott Sutter und Marc Schneider (jetzt beim FC Thun) verteilen Autogramme.
Manuel Zingg
Der ehemalige CEO Stefan Niedermeier (hier mit Chef-Scout Stephan Chapuisat) flimmert über den Bildschirm. Das Publikum applaudiert spontan.
Der ehemalige CEO Stefan Niedermeier (hier mit Chef-Scout Stephan Chapuisat) flimmert über den Bildschirm. Das Publikum applaudiert spontan.
Manuel Zingg
Schon bald beginnt es zu regnen und die Spieler hüllen sich in orange Regenpellerinen. Hier: Erminio Piserchia, Assistenztrainer.
Schon bald beginnt es zu regnen und die Spieler hüllen sich in orange Regenpellerinen. Hier: Erminio Piserchia, Assistenztrainer.
Manuel Zingg
Auch Scott Sutter versucht, sich vor dem Regen zu schützen.
Auch Scott Sutter versucht, sich vor dem Regen zu schützen.
Manuel Zingg
Xavier Hochstrasser, Pascal Doubai und Alberto Regazzoni.
Xavier Hochstrasser, Pascal Doubai und Alberto Regazzoni.
Manuel Zingg
Xavier Hochstrasser im Gespräch mit seinen Mannschaftskollegen.
Xavier Hochstrasser im Gespräch mit seinen Mannschaftskollegen.
Manuel Zingg
Das Publikum harrt trotz des schlechten Wetters aus.
Das Publikum harrt trotz des schlechten Wetters aus.
Manuel Zingg
1 / 10

Wenn die Young Boys rufen, kommen die Menschen in Gelb-Schwarz. So auch am vergangenen Donnerstag auf der Grossen Schanze in Bern. Kaum einer der 1300 Besucher kam ohne ein Utensil in den Farben seines Lieblingsklubs an die ausverkaufte Uraufführung des YB-Films im Orange Cinema.

«Meisterträume» nannten die beiden Berner Dokumentarfilmer Norbert Wiedmer und Enrique Ros ihr filmisches Mannschaftsporträt. Fast über die ganze letzte Saison hatten die beiden das Team mit Kamera und Mikrofon begleitet – auf und vor allem neben dem Platz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen