Zum Hauptinhalt springen

Haus im Breitenrain besetzt

An der Rodtmattstrasse 115 im Berner Breitenrainquartier wurde ein Haus besetzt, weil es «seit Jahren leersteht».

An der Rodtmattstrasse 115 sind Besetzer eingezogen.
An der Rodtmattstrasse 115 sind Besetzer eingezogen.
maps.google.ch

Seit Montagmorgen ist das Haus an der Rodtmattstrasse 115 im Berner Breitenrain besetzt. In einem am Abend versandten Communiqué erklärt das Kollektiv «Kinderlein vom Breitenrain» den Grund: Sie hätten das Haus besetzt, weil es seit «mehreren Jahren» leerstehe. «Dieser stille Leerstand an einem belebten Ort ist für uns unverständlich und motivert uns deshalb umso mehr, das Haus neu zu beleben», heisst es weiter.

Einer der Besetzer sagt gegenüber Redaktion Tamedia auf Anfrage, beim Kollektiv handle es sich um ein «gutes Dutzend» Personen. Gemäss Communiqué befinden sich darunter «junge, kreative Leute» und «werdende Familien». Mit der Hausbesitzerin habe das Kollektiv bereits Kontakt aufgenommen. Deren Reaktion stehe noch aus, doch man hoffe auf eine «konstruktive Zusammenarbeit». Die Mitteilung schliesst mit einer Einladung an Anwohner und Interessierte: «Kommt vorbei zu Kaffee und Kuchen!»

Es ist bereits das dritte Haus, welches in der Stadt Bern in den letzten Wochen besetzt wurde. Zum einen hat sich das feministische Kollektiv «Ronja» an der Waldheimstrasse 49 in der Länggasse eingerichtet. Zum anderen besetzte eine Gruppe names «Café Toujours» letzte Woche ein Gebäude an der Freiburgstrasse 131. Diese Gruppe gab an, mit ihrer Besetzung gegen Gebäudespekulation und Leerstand zu protestieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch