Zum Hauptinhalt springen

«Handauflegen» statt Münzklauben an der Bar

Auf dem Gurten kann man heuer per Chip bezahlen – sofern man als VIP, Helfer oder Künstler unterwegs ist. Das System scheint zu gefallen, doch das Barpersonal bangt um sein Trinkgeld.

Handauflegen ist das neue Bargeld: Pädus Bier wird mit dem Sensor abgebucht.
Handauflegen ist das neue Bargeld: Pädus Bier wird mit dem Sensor abgebucht.
hjo

Der 27-jährige Pädu aus Bern ist der erste, der es tut – an jener Bar, die dem Haupteingang des Gurtenfestivals am nächsten liegt. Sein Bier bezahlt er per «Handauflegen»: An seinem VIP-Bändel ist eine Plakette befestigt, die einen Chip enthält. Zuvor hat er ihn im VIP-Zelt an der Aufladestation mit zweihundert Franken geladen. Er hält sein Handgelenk an den Sensor des Lesegeräts beim Cashless-Schalter. Getränk samt Depot werden sofort abgebucht, flugs erscheint der neue Betrag auf dem Display. «Praktisch», sagt er, «das geht ja problemlos».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.