Halunken stehlen Orchideen aus dem Botanischen Garten

Im Botanischen Garten Bern werden immer wieder wertvolle Pflanzen gestohlen. Einige Arten werden deswegen gar nicht erst ausgestellt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Ärger ist gross im Botanischen Garten Bern: Zum wiederholten Mal haben in den vergangenen Tagen Pflanzendiebe die Schauhäuser am Aarehang bei der Lorrainebrücke heimgesucht. Diesmal wurden mehrere seltene Orchideen gestohlen. Für den Botanischen Garten (Boga) ist das ein herber Verlust: «Das waren seltene Arten, die wir nur mit grossem Aufwand wieder beschaffen können», sagt Boga-Sprecherin Flavia Castelberg. Weil die Pflanzen nun in der Ausstellung fehlten, sei es auch «ein Diebstahl an der Öffentlichkeit».

Die Verantwortlichen im Boga vermuten, dass es sich bei den Dieben um Orchideen-Kenner handelt. «Die Pflanzen, die sie gestohlen haben, sind nicht besonders schön, aber botanisch besonders wertvoll», sagt Castelberg. «Wir gehen davon aus, dass die Diebe selbst Sammler sind.» Geld kann man mit den gestohlenen Pflanzen nämlich kaum verdienen, denn sie kosten im Schnitt lediglich etwa 50 Franken.

Der Boga stellt keine gezüchteten Orchideen aus, sondern lediglich solche, die so auch in der Natur vorkommen. Weil diese alle geschützt sind, braucht es für jedes einzelne Exemplar Papiere, die belegen, dass es von einem Gärtner gezogen und nicht illegal aus der Natur entnommen wurde. «Wenn die Pflanze aus dem Ausland stammt, zum Beispiel aus Bolivien, ist das mit grossem Arbeitsaufwand verbunden.»

Besonders besorgniserregend sei, sagt Castelberg, dass die jüngsten Diebstähle «von einer neuen Qualität sind». In beiden Fällen haben die Diebe das Gitter aufgeschnitten, hinter dem die Orchideen gewachsen sind. Die Gitter waren angebracht worden, um Diebstähle zu verhindern.

Nun genügt das offenbar nicht mehr. Bereits früher habe man diverse weitere Vorsichtsmassnahmen getroffen, sagt Castelberg: Die Schauhäuser würden über Nacht abgeschlossen, die Securitas patrouilliere mehrmals pro Nacht und – «das ist besonders schade» – diverse Arten würden gar nicht mehr öffentlich ausgestellt, weil sie schon mehrmals gestohlen worden seien. Nun überlegen sich die Verantwortlichen, ob sie Überwachungskameras installieren sollen. Ausserdem kündigt Castelberg an, dass der Boga die Orchideendiebe anzeigen werde. (DerBund.ch/Newsnet)

Erstellt: 04.05.2018, 13:22 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...