Zum Hauptinhalt springen

Kein Hochhaus, aber ein hohes Haus auf dem Meinen-Areal

Investoren, Architekten und die Stadt Bern haben das Projekt auf dem Areal der Grossmetzgerei Meinen angepasst. Das Quartier freut sich auf die Aufwertung.

Ein Drittel der 200 Wohnungen in der geplanten Überbauung auf dem Meinen-Areal sollen im preisgünstigen Segment liegen.
Ein Drittel der 200 Wohnungen in der geplanten Überbauung auf dem Meinen-Areal sollen im preisgünstigen Segment liegen.
zvg/Visualisierung

Wohnen auf dem Meinen-Areal? Wer dort durchfährt oder -geht, kann sich das kaum vorstellen. Der mächtige Betonbau der Meinen-Grossmetzgerei verleiht dem Gebiet den Charme einer Industriezone. Viel Verkehr wälzt sich durch, Fussgänger fühlen sich eher geduldet als willkommen. Ab etwa 2020 soll das anders werden. Die Grossmetzgerei wird dann einer grossen Überbauung gewichen sein, in der es Platz für Läden, Gewerbe und Dienstleistungen gibt und Wohnungen samt Balkonen mit Blick ins Grüne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.