Zum Hauptinhalt springen

Grunzend in den neuen Tag

5–6 Uhr: Während die Flamingos aus dem Schlaf gerissen werden, sucht der Riesenmakifrosch nach einem geeigneten Schlafplatz. Ein Rundgang im Dählhölzli.

Die Moschusochse gehen den Tag langsam an: Sie liegen im Gehege und schnauben und grunzen.
Die Moschusochse gehen den Tag langsam an: Sie liegen im Gehege und schnauben und grunzen.
Franziska Rothenbühler
Während die Eisfüchse schon wild herumtollen, hat das Erwachen in den Hochhäusern Waberns erst langsam begonnen.
Während die Eisfüchse schon wild herumtollen, hat das Erwachen in den Hochhäusern Waberns erst langsam begonnen.
Franziska Rothenbühler
Die Flamingos sind in heller Aufregung, eine Hauskatze hat sie aus dem Schlaf gerissen.
Die Flamingos sind in heller Aufregung, eine Hauskatze hat sie aus dem Schlaf gerissen.
Franziska Rothenbühler
1 / 10

Es ist kurz vor 5 Uhr. Während auf Berns Strassen der Verkehr bereits wieder rollt, herrscht im Dählhölzliwald gespenstische Ruhe. Kein Motorbrummen, kein Hundegebell, kein Vogelgezwitscher. Nur hie und da ein Knacksen im Unterholz. Und es ist dunkel. Die Strassenlampe auf der nahen Quartierstrasse vermag nur die ersten Meter des Waldwegs zu erhellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.