Zum Hauptinhalt springen

Gosteli-Stiftung erhält Kulturpreis der Berner Burgergemeinde

Die Gosteli-Stiftung erhält den Kulturpreis der Burgergemeinde Bern. Die Bernburger ehren damit die «beeindruckende und einmalige Dokumentation» der Geschichte der Schweizer Frauenbewegung.

Den mit 100'000 Franken dotierten Preis der Burgergemeinde hat die Gosteli-Stiftung erhalten.
Den mit 100'000 Franken dotierten Preis der Burgergemeinde hat die Gosteli-Stiftung erhalten.
Franziska Scheidegger (Archiv)

Die Ehrung gelte zugleich all jenen, «die sich bis heute für die Belange der Frauen einsetzen und eingesetzt haben» teilte die Burgergemeinde Bern am Mittwoch mit. Die Gosteli-Stiftung setzt sich seit 35 Jahren für die Archivierung und Bekanntmachung der Schweizer Frauenbewegung ein. Im umfangreichen Archiv sind über 400 Bestände von Organisationen Verbänden und einzelnen Frauen aus Politik, Wirtschaft, Bildung, Kultur und Gesellschaft aufbewahrt.

Damit gebe die Gosteli-Stiftung «den vielen vergessenen Frauen ein Gesicht», halte die Erinnerungen an deren Tun lebendig und verankere dieses Bewusstsein in der Öffentlichkeit, heisst es in der Mitteilung weiter. Am 22. Dezember 2017 wird die Stifterin, Marthe Gosteli, 100 Jahre alt.

Die Stiftung erhält keine öffentlichen Gelder und stellt ihren Betrieb durch Spenden und eigene Mittel sicher. Der Kulturpreis der Bernburger wird am 30. März im Berner Casino verliehen. Der Preis ist einer der höchstdotierten in der Schweiz. 2016 ging er an die Abegg-Stiftung in Riggisberg.

SDA/mon

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch