Zum Hauptinhalt springen

Bahnhof Liebefeld soll rasch aufgewertet werden

Der Gemeinderat Köniz will sich bei der BLS für die rasche Aufwertung des Bahnhofes Liebefeld einsetzen – dies auch mit Blick auf Zukunftspläne für das Areal.

Testplanung Areal Station Liebefeld.
Testplanung Areal Station Liebefeld.
ZVG

Der Könizer Gemeinderat will sich bei der BLS dafür einsetzen, dass der Bahnhof Liebefeld rasch aufgewertet wird. Dies schreibt der Gemeinderat in einer Antwort auf einen Vorstoss von Parlamentarien aus dem Quartier, wie die «Berner Zeitung» am Mittwoch schreibt.

Bisher hatte der Gemeinderat für dieses Anliegen wenig Gehör. Doch sowohl bürgerliche als auch links-grüne Politiker sind sich einig: Die S-Bahn-Station könnte ein grösseres Dach oder mehr Veloabstellplätze vertragen. Die BLS plant diesen Ausbau aber erst ab 2027 in Angriff zu nehmen.

Dass sich der Gemeinderat nun doch für eine Aufwertung einsetzen will, hängt auch mit den Plänen für das Areal zusammen. Seit dem Jahr 2012 steht bei der Gemeinde Köniz und der BLS das Projekt eines Hochhauses im Liebefeld Raum.

Zwischen Schwarzenburgstrasse und Bahngleis soll gemäss einer Testplanung von 2012 eine verdichtete, städtische Siedlung mit einem Hochhaus entstehen, welche Platz für 300 Arbeitsplätze und 150 Wohnungen bieten würde. Die öffentliche Mitwirkung zu diesem Projekt soll noch dieses Jahr starten. Eine Abstimmung darüber wird frühestens im nächsten Jahr stattfinden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch