Zum Hauptinhalt springen

Gemeinde Belp will das Schloss nun doch kaufen

Die Gemeinde wolle daran festhalten, dass das Schloss in einer Zone für öffentliche Nutzung stehe. Damit komme eigentlich nur die Gemeinde Belp als mögliche Käuferschaft infrage, erklärt Gemeindepräsident Rudolf Neuenschwander.

Das Schloss Belp. (Franziska Scheidegger)
Das Schloss Belp. (Franziska Scheidegger)

Das kantonseigene Schloss Belp steht zum Verkauf. Bislang hat die Gemeinde Belp ihr Interesse nur für das 11 500 Quadratmeter grosse Grundstück angemeldet, nicht aber für das Schloss selber. Zu hoch wären die Unterhaltskosten für das 700 Jahre alte Gebäude, so die Begründung. Nun geht der Gemeinderat einen Schritt weiter. «Wir verhandeln mit dem Kanton inzwischen auch über das Schloss», sagt Gemeindepräsident Rudolf Neuenschwander (SP) auf Anfrage zu einer Protokollnotiz aus einer der letzten Regierungssitzungen. Ein Nutzungskonzept für das Schloss sei beim Kanton bereits eingereicht worden. Die Gemeinde wolle daran festhalten, dass das Gebäude in einer Zone für öffentliche Nutzung stehe. Damit komme eigentlich nur die Gemeinde Belp als mögliche Käuferschaft infrage, erklärt Neuenschwander. Über die konkreten Nutzungspläne oder die Grössenordnung des auszuhandelnden Kaufpreises gibt er noch keine Auskunft. Er wolle nun erst einmal die Antwort des Kantons abwarten. (bro)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.