Zum Hauptinhalt springen

Ganz schnell durch die Stadt der Langsamkeit

Bären, Märit und die Reitschule: Die Reisebeilage der «New York Times» berichtet über Bern – und entdeckt die Stadt in 36 Stunden.

Der Gast aus New York genehmigt sich gleich nach der Ankunft auf der Bellevue-Terrasse einen Swiss Highland Whisky.
Der Gast aus New York genehmigt sich gleich nach der Ankunft auf der Bellevue-Terrasse einen Swiss Highland Whisky.
Keystone
Danach begibt er sich ins Schwellenmätteli zum «riverside dining».
Danach begibt er sich ins Schwellenmätteli zum «riverside dining».
Adrian Moser
Der Gast aus New York borgt sich auch ein Velo und rollt am Sonntag aus, bevor es in die Alpen weitergeht.
Der Gast aus New York borgt sich auch ein Velo und rollt am Sonntag aus, bevor es in die Alpen weitergeht.
Keystone
1 / 9

Spätestens seit letzter Woche weiss die Leserschaft der «New York Times», dass Berner langsam sind. In einem Beitrag in der Reisebeilage («36 hours in Bern, Switzerland») erzählt der Autor Tim Neville aber nicht den Witz vom Berner, der über den samstäglichen Witz erst sonntags in der Kirche lacht. Angeblich erzählt jeder Schweizer, dass die langsamen Berner Seelen Jahrhunderte brauchten, um in den Himmel zu gelangen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.