Fuchs sauer: Gemeinderat blieb BLS-Infoanlass fern

Die BLS informiert über das Projekt in Riedbach und die Berner Gemeinderäte interessierts nicht.

SVP-Grossrat Thomas Fuchs war nicht amüsiert über das Wegbleiben der Gemeinderäte.

SVP-Grossrat Thomas Fuchs war nicht amüsiert über das Wegbleiben der Gemeinderäte.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die geplante BLS-Werkstätte in Riedbach bewegt nach wie vor die Gemüter. Als am Montagabend die Begleitgruppe über den Stand ihrer Suche nach möglichen Alternativstandorten informierte, strömten zahlreiche Interessierte in die Mehrzweckanlage Zälgli in Frauenkappelen.

Nicht vor Ort waren allerdings die Berner Gemeinderäte. Das weckt Unmut. SVP-Grossrat Thomas Fuchs attestierte der «linken Stadtregierung» auf Facebook etwa eine «sackschwache Leistung».

Bernardo Albisetti, der Präsident der Quartierkommission Bümpliz Bethlehem, der den Anlass besuchte, relativiert: Die Behörden seien durch Stadtplaner Mark Werren am Anlass vertreten gewesen, sagt er auf Anfrage.

«Bei Werrens Ausführungen kam klar zum Ausdruck, dass die Stadtregierung auch kein Interesse an einer BLS-Werkstätte in Riedbach hat.» Ein bisschen Verständnis für Fuchs’ Kritik zeigt Albisetti trotzdem: «Alleine eine Präsenz wäre dem Stadtpräsidenten gut angestanden», sagt er.

Die BLS möchte auf einem Feld in Riedbach eine Werkstätte bauen. Da diese Pläne auf Widerstand stossen, sucht derzeit eine Begleitgruppe nach Alternativstandorten. Neben Riedbach stehen neuerdings auch das Konolfinger Moos und der Waffenplatz Thun zur Debatte. Diese Standorte bedingten allerdings, dass die BLS die Werkstätte in Spiez anders als geplant beibehält. (chl)

Erstellt: 01.06.2016, 07:31 Uhr

Artikel zum Thema

Vier Anbieter für neue BLS-Züge bleiben im Rennen

Bei der öffentlichen Ausschreibung für die 60 neuen Züge der BLS bleiben mit Alstom, Bombardier, Siemens und Stadler vier Anbieter im Rennen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Immobilien

Kommentare

Die Welt in Bildern

Abkühlung: Der kleine Gorilla Virunga wird von seiner Mutter Nalani durch den Biopark Valencia in Spanien getragen. Virunga ist der zweite Gorilla, der im Rahmen des europäischen Artenschutzprogrammes geboren wurde. (17.August 2018)
(Bild: Manuel Bruque/EPA) Mehr...