Zum Hauptinhalt springen

«Fremde Richter» arbeiten alte Bieler Fälle ab

Gerichte in Bern, Thun und Burgdorf helfen den überlasteten Seeländern aus.

Wenn sich die Gerichtsakten stapeln.
Wenn sich die Gerichtsakten stapeln.
Valérie Chételat

Es ist eine Premiere: Richter in Bern, Burgdorf und Thun arbeiten derzeit rund 200 alte Bieler Fälle ab. Das Obergericht hat sie dafür als ausserordentliche Bieler Gerichtspräsidenten eingesetzt – eine Notmassnahme, die dem überlasteten Regionalgericht Berner Jura-Seeland helfen soll, Altlasten abzuarbeiten, wie die «Berner Zeitung» letzte Woche berichtete.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.