Zum Hauptinhalt springen

Flanieren und zuhören in der Länggasse

Der neue Stattland-Rundgang führt in die Länggasse – ein architektonisch vielfältiges Quartier.

Ein architektonisch vielfältiges Quartier: Die Länggasse. (Valérie Chételat)
Ein architektonisch vielfältiges Quartier: Die Länggasse. (Valérie Chételat)

Der Verein Stattland feiert eine weitere Premiere. Wer auf dem neuen Rundgang «Bern architektonisch» im Berner Länggassquartier wandelt, dessen Augen richten sich auf Arbeiterhäuschen, stillgelegte Fabriken und Luxusvillen.

Gestartet wird bei der Haltestelle Güterbahnhof, Endstation der Buslinie 11. «Wir haben uns für die Länggasse entschieden, weil das Quartier eine grosse Vielfalt an Architektur bietet», sagt Regula Nussbaum-Guggisberg. Sie leitet den Rundgang und führt die Teilnehmer als Erstes zum Von-Roll-Areal. In den weitläufigen Hallen wurden früher Eisenbahnweichen und Seilbahnen hergestellt, heute hören die Studenten ihren Dozenten zu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.