Zum Hauptinhalt springen

Feuerwehrpumpen für Notfall in Mühleberg

Alle AKW in der Schweiz würden ein Extremhochwasser überstehen, lautet der Befund der Atomaufsicht Ensi. Mühleberg sei aber nur knapp «im grünen Bereich». Das Werk darf erst wieder ans Netz, wenn die laufende Nachrüstung realisiert und geprüft ist.

Mit der Sicherheitsnachrüstung wieder im grünen Bereich: Das AKW Mühleberg.
Mit der Sicherheitsnachrüstung wieder im grünen Bereich: Das AKW Mühleberg.
Adrian Moser

Deutliche Kritik, aber ein milder Entscheid: So lässt sich zusammenfassen, was das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) gestern zum Hochwasserschutz im AKW Mühleberg bekannt gab. Mit der laufenden Sicherheitsnachrüstung sei Mühleberg «wieder im grünen Bereich», sagte Ensi- Direktor Hans Wanner. Dies aber nur knapp, wie er anfügte: «Wir sind zum Schluss gekommen, dass die Massnahmen tauglich sind, um die Minimalanforderungen zu erfüllen.» Wieder ans Netz darf Mühleberg, sobald die Nachrüstmassnahmen gebaut und vom Ensi geprüft sind. Die BKW will ihr AKW Ende September wieder hochfahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.