Zum Hauptinhalt springen

Feuerwehrkaserne: «Bäregrabe»-Bar wartet auf neue Betreiber

Für die Zwischennutzung 
der Kaserne sind bereits 
Dutzende Projektideen ein­gegangen. Ein Raum dürfte besonders begehrt sein.

Feuerwehrleute löschen dort bei internen Feiern ihren Durst, und Pensionäre der Stadtpolizei erheben an der kleinen Theke ihre Gläser auf die gemeinsamen Einsätze in den guten alten Zeiten.
Feuerwehrleute löschen dort bei internen Feiern ihren Durst, und Pensionäre der Stadtpolizei erheben an der kleinen Theke ihre Gläser auf die gemeinsamen Einsätze in den guten alten Zeiten.
zvg
Tief verborgen im Keller liegt eines der bestgehüteten Geheimnisse der Feuerwehrkaserne Viktoriastrasse: Der Barraum im Untergeschoss «Zum Bäregrabe».
Tief verborgen im Keller liegt eines der bestgehüteten Geheimnisse der Feuerwehrkaserne Viktoriastrasse: Der Barraum im Untergeschoss «Zum Bäregrabe».
zvg
Die Rutschstange wird nicht abmontiert. Sonst bleibt während der Zwischennutzung in der Feuerwehrkaserne kaum ein Stein auf dem anderen.
Die Rutschstange wird nicht abmontiert. Sonst bleibt während der Zwischennutzung in der Feuerwehrkaserne kaum ein Stein auf dem anderen.
Valérie Chételat
1 / 3

Tief verborgen im Keller liegt eines der bestgehüteten Geheimnisse der Feuerwehrkaserne Viktoriastrasse. «Zum Bäregrabe», wie die Mitarbeiter den Barraum im zweiten Untergeschoss des Komplexes liebevoll nennen. Feuerwehrleute löschen dort bei internen Feiern ihren Durst, und Pensionäre der Stadtpolizei erheben an der kleinen Theke ihre Gläser auf die gemeinsamen Einsätze in den guten alten Zeiten. «Wir haben dort auch Sitzungen abgehalten», sagt Franz Märki, Sprecher der Berufsfeuerwehr Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.