Zum Hauptinhalt springen

FDP-Führung zieht Konsequenzen

Präsident Peter Flück und Vizepräsidentin Corinne Schmidhauser treten nun doch zurück. Als Gründe nennen sie die Wahlniederlage, inhaltliche Differenzen mit der Partei – aber auch ihre private Liaison.

Treten zurück: Peter Flück und Corinne Schmidhauser.
Treten zurück: Peter Flück und Corinne Schmidhauser.
Valérie Chételat/Adrian Moser

«Wenn es nach mir geht, trete ich sicher nicht zurück», sagte Peter Flück unmittelbar nach der Wahlschlappe im «Bund»-Interview. Jetzt, drei Wochen später, gibt der Präsident der FDP Kanton Bern seinen Rücktritt per 7. Dezember bekannt. Vizepräsidentin Corinne Schmidhauser wirft den Bettel ebenfalls hin. Beide waren lediglich eineinhalb Jahre im Amt und wollten ursprünglich mindestens bis zu den kantonalen Wahlen 2014 bleiben. Bis zur ordentlichen Delegiertenversammlung im Mai führt nun Pierre-Yves Grivel die Partei. Der Bieler Schulleiter ist bereits Präsident der Stadtratsfraktion, sitzt im Grossen Rat und war bisher zweiter Vizepräsident der Kantonalpartei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.