FDP will zurück in den Berner Gemeinderat

Bei den Wahlen 2020 soll die FDP Stadt Bern wieder mehr Stimmen einfahren. Für Parteipräsident Christoph Zimmerli geht dies nur mithilfe eines Bündnisses.

Parteipräsident Christoph Zimmerli will mit der Stadtberner FDP wieder in den Gemeinderat.

Parteipräsident Christoph Zimmerli will mit der Stadtberner FDP wieder in den Gemeinderat. Bild: Manu Friederich

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die FDP der Stadt Bern hat sich ambitionierte Ziele für die Stadtberner Wahlen von 2020 gesetzt. Sie will ihren 2016 verlorenen Sitz zurückerobern und ihren Wähleranteil um gut 3,5 Prozentpunkte steigern.

Wie der neue Parteipräsident Christoph Zimmerli laut einer Mitteilung an einer Parteiversammlung sagte, strebt die FDP Stadt Bern bei den Stadtratswahlen von 2020 einen Wähleranteil von 15 Prozent an. Bei den letzten Wahlen kamen die Freisinnigen - Jungfreisinn inklusive - eigenen Angaben zufolge auf 11,4 Prozent.

Erreichen will die Stadtberner FDP den Wählerzuwachs mit einer «eigenständigen, bürgernahen, innovativen und konstruktiven Oppositionspolitik». Zimmerli hat sich zum Ziel gesetzt, mit der FDP die «führende Oppositionspartei» in Bern zu werden.

Kooperationsgespräche im Gang

Auf Anfrage sagte Zimmerli am Dienstag, es sei unumgänglich, dass die FDP für das Erreichen ihres Ziels - den Gemeinderatssitz - Teil eines Bündnisses werde.

Kooperationsgespräche mit mehreren möglichen Partnern seien im Gang. Arbeitsgruppen seien eingesetzt worden, die sich mit verschiedenen Themen befassten.

Die möglichen Kooperationspartner hätten vereinbart, zuerst über Themen zu reden und erst dann über Listen oder Kandidaturen. «Optimal» wäre laut Zimmerli eine grosse Koalition aller Parteien rechts von Rot-Grün-Mitte (RGM). Wenn diese Koalition nicht zustande kommt, ist die FDP offen für alle anderen Konstellationen, welche der Partei den Regierungssitz zurückbringt. (msl/sda)

Erstellt: 13.02.2018, 11:26 Uhr

Artikel zum Thema

Zimmerli soll neuer Stadtberner FDP-Präsident werden

Der neue Präsident der FDP Stadt Bern heisst aller Voraussicht nach Christoph Zimmerli. Parteileitung und Findungskommission schlagen ihn einstimmig zur Wahl vor. Mehr...

FDP steuert mit altbekanntem Personal in die Zukunft

Bernhard Eicher und Christoph Zimmerli sind die Favoriten fürs FDP-Präsidium. Die Parteilinke lässt sie gewähren – und spekuliert aufs Fraktionspräsidium. Mehr...

Stadtberner FDP will Aebersold disziplinieren

Die FDP arbeitet an einer Vorlage zu einer Schuldenbremse. Damit zielen sie auf den neuen SP-Finanzdirektor. Die Erfolgsaussichten sind gering. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Abo

Das digitale Monatsabo für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital ohne Einschränkungen. Für nur CHF 32.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Spiel mit der Blase: Ein Mädchen spielt mit Seifenblasen in der Nähe des Brandenburger Tors in Berlin. (14. Februar 2018)
(Bild: EPA/HAYOUNG JEON) Mehr...