Zum Hauptinhalt springen

«Familienferien oder Frauenfeld – eine schwierige Frage»

Zora Tschan ist 15 Jahre alt. Manchmal fühlt sie sich aber auch älter, etwa dann, wenn sie vergangenen Freiheiten nachtrauert.

Zora Tschan, 15 Jahre, Gymnasiastin.
Zora Tschan, 15 Jahre, Gymnasiastin.
hjo
«Am Wochenende oder in den Ferien unternehme ich oft etwas mit Freunden. Dieses Foto ist letzten Sommer in Frankfurt entstanden, als wir an EM gespielt haben.»
«Am Wochenende oder in den Ferien unternehme ich oft etwas mit Freunden. Dieses Foto ist letzten Sommer in Frankfurt entstanden, als wir an EM gespielt haben.»
zvg
«Ich mache mir nicht allzu viele Gedanken um meine Outfits - ist auch nicht so schwer, denn die einzige «farbige» Farbe ist  Weinrot. Ansonsten mache ich es mir sehr einfach.»
«Ich mache mir nicht allzu viele Gedanken um meine Outfits - ist auch nicht so schwer, denn die einzige «farbige» Farbe ist Weinrot. Ansonsten mache ich es mir sehr einfach.»
zvg
1 / 11

Am Morgen ist die Zeit knapp. Zora Tschan, 15 Jahre alt und aus Köniz, sieht beim Aufstehen bloss ganz kurz aufs Handy – um den Wecker auszuschalten. Erst auf dem Weg zum Lerbermattgymnasium, wo Zora die Tertia besucht, durchforstet sie die üblichen Kanäle nach Neuigkeiten: Nachrichten auf Whatsapp, Bilder auf Instagram. Vor einer Weile hat Zora ihr «Schrotthandy» auch mit dem Schnappschussportal Snapchat aufgerüstet. «Nicht, dass es mich wirklich bereichern würde», sagt Zora. «Aber wenn alle rundherum am Snappen sind, ist es schwierig, zu widerstehen.» Auf Facebook hingegen ist sie nur noch selten anzutreffen. «Es läuft auch genug ohne.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.