Zum Hauptinhalt springen

«Es scheint sich um eine Katastrophe zu handeln»

Nach ihrem Untergang am 15. April 1912 wurde die Titanic zur Metapher: Durch die neue drahtlose Telegrafie sank sie vor den Augen der Weltöffentlichkeit. Auch der «Bund» rapportierte ihren Untergang ausführlich.

Bertha Lehmann im Jahr 1912 kurz nach dem Unglück. Ausriss aus «The Titanic Commutator» (Volume 21, Number 1, May 1997 - July 1997).
Bertha Lehmann im Jahr 1912 kurz nach dem Unglück. Ausriss aus «The Titanic Commutator» (Volume 21, Number 1, May 1997 - July 1997).
zvg
Die Titanic läuft 1912 aus.
Die Titanic läuft 1912 aus.
Keystone
Der Erfolgsfilm zur Katastrophe mit Kate Winslet und Leonardo DiCaprio kommt pünktlich zum 100-Jahre-Jubiläum in einer 3D-Version wieder in die Kinos.
Der Erfolgsfilm zur Katastrophe mit Kate Winslet und Leonardo DiCaprio kommt pünktlich zum 100-Jahre-Jubiläum in einer 3D-Version wieder in die Kinos.
Keystone
1 / 10

Die «New York Times» titelte auf ihrer Frontseite «Titanic sinks four hours after hitting iceberg». Der «Daily Mirror» schrieb von einem «Desaster to the Titanic». Und auch der «Bund», damals immerhin schon im 63. Jahrgang, war dabei: Seine erste Kurzmeldung in der Dienstagmorgenausgabe des 16. April 1912 trug den diskreten Titel «Unglückliches Dampfer-Debut» und lautete so: «New York, 15. d. Ein Telegramm aus Montreal meldet, der Dampfer Virginian habe ein Radiotelegramm gesandt mit der Anzeige, der Dampfer Titanic sei auf eine Eisbank aufgelaufen und gesunken.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.