Zum Hauptinhalt springen

Erdbebenberechnung in Mühleberg am Limit

Die BKW muss heute nachweisen, dass der Damm ob dem AKW Mühleberg erdbebenfest ist. Jüngst publizierte Dokumente zeigen, dass die Mühleberg-Betreiberin spitz rechnen dürfte.

Beim Bau des Wohlenseedamms im Jahr 1918 konnte niemand wissen, dass darunter später ein AKW stehen wird.
Beim Bau des Wohlenseedamms im Jahr 1918 konnte niemand wissen, dass darunter später ein AKW stehen wird.
zvg

Heute läuft der Termin für die BKW ab, um nachzuweisen, dass der Wohlenseedamm oberhalb des AKW Mühleberg einem sehr seltenen – aber möglichen – Erdbeben standhalten würde. Eigentlich hätte die BKW den Nachweis bereits Ende November 2011 erbringen müssen. Ebenfalls heute muss die BKW gegenüber dem Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) erklären, welche Erdbebenfestigkeit sie für die AKW-Schnellabschaltung ausweist. Denn ausgerechnet für diese Notbremse des Reaktors hatte die BKW selber dem Ensi jüngst Werte geliefert, die um volle 60 Prozent auseinanderlagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.