«Er war eine charismatische Führungsperson»

Mit Daniel Odermatt verliert die Uni Bern eine wichtige und beliebte Persönlichkeit.

Daniel Odermatt verstarb in seinen Ferien in Italien.

Daniel Odermatt verstarb in seinen Ferien in Italien. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Dafür finden wir eine Lösung», oder «das ist eine super Sache, das machen wir», oder «was für eine coole Universität», oder auch einfach einmal ein fröhliches Lachen bei einem guten Glas Wein nach getaner Arbeit. Das war die Stimme von Dr. Daniel Odermatt, dem Verwaltungsdirektor der Universität Bern, die leider am 6. Juli 2018 für immer verstummt ist. Wir können es noch immer nicht fassen und müssen es trotzdem akzeptieren.

Daniel Odermatt wurde am 13. Februar 1963 geboren. Nach dem Studium und Promotion in Volkswirtschaft und Wirtschaftsinformatik an der Uni Bern war er von 1991 bis 2002 Leiter Informatik, Produktentwicklung und Prozesse sowie Mitglied der Geschäftsleitung der Firma Mobiliar und danach von 2002 bis 2004 Direktor für Strategieberatung bei der Firma Computer Science Corporation. Daniel Odermatt trat 2004 als Verwaltungsdirektor in den Dienst der Universität. Er war verheiratet und Vater zweier erwachsener Kinder.

Wieder zurück im Schosse seiner Alma Mater erlebte er eine gewaltige Welle der Entwicklung. Die Studierendenzahlen stiegen um fast die Hälfte an, das Budget der Universität wurde um 70 Prozent aufgestockt, die Uni Bern wandelte sich von einer Verwaltungseinheit der Erziehungsdirektion zu einer nach modernen Grundsätzen geführten Bildungsinstitution, etliche Grossbauprojekte wie etwa das Von-Roll-Areal wurden realisiert; die Verwaltung musste digitalisiert werden, die Stärkung des Medizinalstandortes Bern stand an und vieles, vieles mehr – wahrlich eine Herkulesaufgabe.

Daniel Odermatt hat von Beginn weg mit strategischer Weitsicht die Verwaltungsdirektion neu strukturiert und auf ihre künftigen Aufgaben ausgerichtet. Er besetzte die Schlüsselstellen in seinem Departement mit hervorragenden Mitarbeitenden. Rund 500 Mitarbeitende waren zuletzt seinem Bereich zugeordnet – von den Finanzen bis zum Universitätssport. Er machte die Verwaltungsdirektion zu einer dienstleistungsorientierten und prozessoptimierten Einheit.

Daniel Odermatt war eine charismatische Führungsperson und omnipräsent in allen Bereichen der Universität. Er war beim Personal beliebt für seine gradlinige und gleichzeitig gefühlvolle Führungskultur. Er schenkte seinen Mitarbeitenden das nötige Vertrauen und einen ange- messenen Spielraum für die Umsetzung auch grösserer Vorhaben. Seine Fähigkeit, bei komplexen Problemen stets die richtigen Fragen zu stellen und danach schnelle und richtige Entscheidungen zu treffen, war geradezu phänomenal.

Er schätzte auch die akademischen Eigenheiten unserer acht Fakultäten mit ganz unterschiedlichen Bedürfnissen – war er doch nebenbei Lehrbeauftragter am Institut für Wirtschaftsinformatik. Er hatte stets Verständnis für die Anliegen des Lehrkörpers, der Studierenden und auch des wissenschaftlichen Mittelbaus.

Daniel Odermatt widmete seine knapp bemessene Freizeit vornehmlich der Familie und dem Sport – früher waren es Volleyball und Leichtathletik, zuletzt das Golfspielen mit seiner Frau. Nichts deutete darauf hin, dass er dem Ende nahe war. Nicht zuletzt deshalb sind wir so fassungslos. Sein Beitrag zur Entwicklung unserer Universität wird einen wichtigen Platz in den Geschichtsbüchern der Uni Bern einnehmen. Dafür sind wir ihm ausserordentlich dankbar.

Christian Leumann ist Rektor der Universität Bern und schrieb im Namen der Universitätsleitung und des Senats. (Der Bund)

Erstellt: 18.07.2018, 06:47 Uhr

Artikel zum Thema

Verwaltungsdirektor der Uni Bern gestorben

Daniel Odermatt, der Verwaltungsdirektor der Universität Bern, ist in den Ferien unerwartet gestorben. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Zum Runden Leder Bittersüsse Premiere

Sweet Home Rund und gesund

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Die Welt in Bildern

Grossflächig: Der für seine in die Landschaft integrierten Kunstwerke bekannte französische Künstler Saype zeigt im Park La Perle du Lac sein Werk «Message from Future». (16. September 2018)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...