Zum Hauptinhalt springen

Er redet im sanften Ton und fordert eine strenge Politik

Christian Wasserfallen will im Ständerat die Stadt vertreten. Was heisst das? Ein Berner Rundgang mit dem 30-jährigen Rechtsfreisinnigen.

Der Altkluge mit dem Bubenlachen.
Der Altkluge mit dem Bubenlachen.
Valérie Chételat

Christian Wasserfallen möchte den Ständeratssitz für seine Partei zurückerobern. Es brauche nicht nur die ungeteilte bürgerliche Standesstimme, sagt er, «es braucht auch eine Stimme aus der Stadt». Damit grenzt er sich von den beiden Amtierenden ab, die vom Oberland auf Bern herunterschauen. Was aber heisst städtische Politik für ihn? Man fragt ihn das auf dem Weg vom Hauptbahnhof zur Reitschule.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.