Zum Hauptinhalt springen

Energiedebatte geht gleich weiter

Mit der gestrigen Abstimmung ist die Energiedebatte im Kanton Bern nicht zu Ende. Die nächsten Etappen sind die Grossratssession zu Fukushima und die Abstimmung über die Volksinitiative «Bern erneuerbar».

Mit dem Ja zum Volksvorschlag habe das bernische Volk «ein ganz kleines Schrittchen» in der Energiepolitik gemacht, sagte gestern Energiedirektorin Barbara Egger-Jenzer (SP). Immerhin habe der Kanton Bern nun ein modernes Energiegesetz. Dies allerdings ohne die Instrumente eines obligatorischen Gebäudeenergieausweises und ohne Förderabgabe, die in der abgelehnten Version des Grossen Rates enthalten waren. Egger bedauerte dies, hielt aber fest, dass diese Instrumente nach dem klaren Abstimmungsergebnis nun vom Tisch seien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.