Zum Hauptinhalt springen

Einjahreskredit: Reitschule wird abgestraft

Der Reitschule wird statt für vier Jahre nur für ein Jahr die Miete erlassen. Eine Mitte-rechts-Mehrheit sieht auch nach den Verhandlungen im Sommer die Forderungen des Parlaments als nicht erfüllt an und will ein schriftliches Sicherheitskonzept.

Die Reitschule kann vorerst nur ein weiteres Jahr auf städtische Subventionen zählen.
Die Reitschule kann vorerst nur ein weiteres Jahr auf städtische Subventionen zählen.
Keystone

Auf der Publikumstribüne des Stadtrats sassen an der gestrigen Sitzung so viele Leute wie schon lange nicht mehr, durch die Reihen zoomte eine Kamera des Schweizer Fernsehens, und der FDP-Stadtrat Bernhard Eicher meinte: «Es ist eine der wichtigsten Debatten in dieser Legislatur.»

Über zwei Stunden dauerte die hitzige Diskussion um das alternative Kulturzentrum, einmal mehr geriet sie zum lokalpolitischen Glaubenskrieg. Vordergründig ging es um Formalitäten: In der Kritik steht die Reitschule vor allem, weil sie die Forderung eines schriftlichen Sicherheitskonzepts nicht erfüllt hat. Hinter dem Streit über Vertragsfragen flackerte aber auch gestern immer wieder die Jahre alte Grundsatzfrage auf, ob Bern die Reitschule braucht – und wenn ja, in welcher Form.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.