Zum Hauptinhalt springen

Eine Stadt voller Ungetüme

Das Monstrum letztes Jahr beim Zytglogge, dieses Jahr im Breitenrain und nächstes Jahr womöglich in der Marktgasse: Der Schienenhobel aus Zürich wiegt 95 Tonnen.
800 Meter Gleise riss der Schienenhobel am Montagabend innerhalb von vier Stunden aus dem Viktoriaplatz. Mit einem herkömmlichen Bagger hätte das 14 Tage gedauert.
Bis der bullige Pneukran wieder in der Matte auftaucht und die Schwellenelemente wieder einsetzt, könnte es Spätherbst werden.
1 / 8

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.