Zum Hauptinhalt springen

Eine schlimme Nacht in Istanbul, ein guter Witz in Jerewan

Am Mittwoch starten die Young Boys in die Champions League. Einst waren Auswärtsfahrten mit YB etwas für echte Abenteurer. Ein Fan erzählt.

27-mal ist der 29-jährige YB-Fan «Gstaader» seinem Verein in Europa nachgereist. Zurückgebracht hat er so einige Geschichten.
27-mal ist der 29-jährige YB-Fan «Gstaader» seinem Verein in Europa nachgereist. Zurückgebracht hat er so einige Geschichten.
Adrian Moser

Daran muss man sich erst einmal gewöhnen. Auch er – Name: «der Gstaader, das reicht» –, 29, Fan seit 1997, merkt plötzlich, wie YB fast nur noch gewinnt. «Früher», sagt er, «da war das Resultat nebensächlich. Vielleicht halt, weil es oft so schlecht war.»

Der Gstaader muss es wissen. 27-mal ist er seinen Young Boys in Europa hinterhergereist, hoch bis nach St. Petersburg, runter bis Nikosia, westlich bis Braga und östlich bis Astana. Mit dem Flieger, dem Zug, im Auto und auf der Fähre, er fehlte in der Schule, bei der Arbeit, er landete im Spital, gab sein letztes Geld aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.