Zum Hauptinhalt springen

Eine Beiz – bis die Bagger kommen

Ob für Ausstellungen oder eine Bar: Zwischennutzungen liegen in der Stadt Bern im Trend. Um die Suche nach leer stehenden Räumen zu vereinfachen, hat die Gruppe Rast eine Homepage eingerichtet.

Michael Krethlow und Yeboaa Ofosu haben in der Berner Lorraine eine Bar auf Zeit eröffnet.
Michael Krethlow und Yeboaa Ofosu haben in der Berner Lorraine eine Bar auf Zeit eröffnet.
Tobias Anliker

Vor dem Garagentor am Platanenweg 4 im Stadtberner Lorrainequartier hantiert ein Mann mit einer Spraydose. Ein letzter Farbtupfer, und der blau-gelbe Schriftzug ist vollendet. «Pneu-Bar» steht darauf. «Gibts hier eine Beiz?», fragt ein Passant, als er bei der ehemaligen Aare Garage vorbeikommt. «Ja», ruft jemand aus dem Innern. Dort sind Michael Krethlow und Yeboaa Ofosu anzutreffen. Vergangene Woche haben der Galerist und die Dozentin der Hochschule der Künste Bern die Bar eröffnet, die jeweils von Donnerstag- bis Samstagabend geführt wird. Sie haben alte Kinostühle angeschafft, Tische und Bänke gezimmert und Blumentöpfe dort hingestellt, wo früher den Lastwagen Pneus abmontiert wurden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.