Zum Hauptinhalt springen

Ein «höchst problematischer» Deal

Der Kanton Bern vergibt für 80 Millionen-Franken einen Informatik-Auftrag an die Bedag AG, die ihm selbst gehört – ohne Offerten der Konkurrenz einzuholen.

Adrian Schmid
Die Bedag hat ihren Hauptsitz in der Stadtberner Engehalde.
Die Bedag hat ihren Hauptsitz in der Stadtberner Engehalde.
Valérie Chételat

Es ist quasi ein Megadeal innerhalb der Familie: Die Bedag Informatik AG erhält vom Kanton Bern einen Zweijahresauftrag von 80 Millionen Franken zugeschanzt. Konkurrenz gab es keine. Der Kanton vergab den Auftrag freihändig an die Firma, die ihm zu 100 Prozent gehört. Im Grossen und Ganzen geht es um den Betrieb von Anwendungen im Bereich der Informationstechnologien (IT), wie der Publikation auf der Beschaffungsplattform Simap zu entnehmen ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen