Zum Hauptinhalt springen

«Ein grösseres Flugzeug ist nicht unbedingt lauter»

Nicht alle freuen sich darüber, dass am Freitag auf dem Flughafen Bern-Belp ein Airbus A320 gelandet ist: Das grosse Flugzeug schürt auch Fluglärm-Ängste.

Normalerweise landen auf dem Berner Flughafen Maschinen mit 31 bis 100 Sitzplätzen.
Normalerweise landen auf dem Berner Flughafen Maschinen mit 31 bis 100 Sitzplätzen.
Manu Friederich

Die Meldung, die Aviatik-Freunde am Freitag ins frohlocken brachte, liess lärmempfindliche Bernerinnen und Berner aufhorchen: Erstmals war am Freitagnachmittag ein Airbus A320 auf dem Flughafen Bern-Belp gelandet. Ein Flugzeug, das mit 168 Sitzen die Grösse der Flugzeuge, die den Berner Flughafen normalerweise anfliegen, deutlich übersteigt.

«Bern darf nicht Wien werden»

In den Kommentaren auf Redaktion Tamedia dauerte es nicht lange, bis sich erste besorgte Personen zu Wort meldeten. «Bern darf nicht Wien werden», bemerkt dort eine Frau, die den Flugverkehr des Flughafens vor den Toren Wiens eine Zeit lang hautnah erlebt hatte. Und ein Mann fragt besorgt: «Wie viel Luftverkehr braucht Bern?»

Auf dem Flughafen Bern-Belp sieht man indes keine Veranlassung für die Ängste vor mehr Lärm im Berner Luftraum. «Bei der Maschine am Freitag handelte es sich um einen Ad-Hoc-Charter-Flug im Zusammenhang mit dem Skiweltcup in Adelboden», sagt Daniel Steffen, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit des Flughafens. Im Gegensatz zu Feriencharter-Flügen handelt es sich bei Ad-Hoc-Charter-Flügen nicht um regelmässigen Flugverkehr, sondern um den einmaligen Anflug eines Charterflugzeugs.

Bern-Belp ist eine Destination wie jede andere

Normalerweise handelt es sich bei den Berner Landungen um Anflüge von 31- bis 100-Plätzern. Als öffentlicher Flughafen wie Zürich, Basel oder Genf ist der Flughafen Bern-Belp aber auch für den Anflug grösserer Flugzeuge konzessioniert.

Dass ein grösseres Flugzeug wie der Airbus A320 automatisch mehr Lärm verursacht, stellt Steffen in Abrede. «Ein grösseres Flugzeug ist nicht unbedingt lauter als ein kleines», sagt er, «gerade die Triebwerke des Airbusses gehören zu den leisesten Triebwerken überhaupt».

Wann das nächste Flugzeug dieser Grösse in Bern-Belp landen wird, lässt sich noch nicht sagen. «Es ist gut möglich, dass das erst in einem Jahr, beim nächsten Skiweltcup, der Fall sein wird», sagt Steffen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch