Zum Hauptinhalt springen

Ein «goldener Hase» für das neue Tramdepot

Auszeichnung für das neue Tramdepot Papillon: Die Architekturzeitschrift «Hochparterre» zeichnete das Gebäude an der Bolligenstrasse als besten Bau 2011 aus.

Ausgezeichnete Architektur: Das neue Tramdepot.
Ausgezeichnete Architektur: Das neue Tramdepot.
Adrian Moser

Besonders überzeugend am Bau an der Bolligenstrasse fand die Jury «die konstruktive Lösung verbunden mit der formalen Ausgestaltung des Depots». Die stützenfreie Abstellhalle nütze den vorhandenen Platz für die Garagierung der Fahrzeuge optimal aus. Auch hervorgehoben wurde gemäss einer Mitteilung von Bernmobil «die ausgezeichnete Zusammenarbeit» zwischen dem Bauingenieur Martin Valier und dem Architekten Christian Penzel.

Platz für 28 Trams

Das Tramdepot wurde im September nach rund anderthalb Jahren Bauzeit im Nordquartier eröffnet. Das Tramdepot Papillon ersetzt das Depot Burgernziel. Der Bau kostete fast 100 Millionen Franken. Das Depot bietet Platz für 28 Trams.

Der «Goldene Hase» der Architekturzeitschrift Hochparterre gilt als einer der renommiertesten Architekturpreise der Schweiz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch