ABO+

Ein Exekutivamt ist kein Job

Einführung von Jobsharing im Berner Gemeinderat? Bitte nicht. Das widerspricht dem Kollegialitätsprinzip und verwischt die politische Verantwortung.

Die Arbeit von Stadtpräsident Alec von Graffenried ist zu unterscheiden von einem Job in der Geschäftsleitung eines Unternehmens.

Die Arbeit von Stadtpräsident Alec von Graffenried ist zu unterscheiden von einem Job in der Geschäftsleitung eines Unternehmens.

(Bild: Adrian Moser)

Bernhard Ott@Ott_Bernhard

Der Stadtberner Gemeinderat muss die Möglichkeiten zur Einführung eines Jobsharings abklären. Dazu hat ihn der Stadtrat diese Woche verpflichtet. Das sogenannte Exekutivsharing ermögliche den «diskriminierungsfreien Zugang zur Politik auch auf Topstufe», hält eine parteiübergreifende Arbeitsgruppe fest, die eine Umsetzung des Anliegens bereits für die Wahlen 2020 fordert. Das neue Modell fördere insbesondere die Vereinbarkeit von Privat- und Berufsleben auch in politischen Kaderjobs.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt