Zum Hauptinhalt springen

Ein Bärenjunges ist tot

Nichts für schwache Nerven: Im Tierpark Dählhölzli in Bern nahm ein Drama seinen Lauf. Bärenmann Misha schüttelte die Jungen und warf sie weit durch die Luft . Eines der Jungen ist nun tot.

Nichts für schwache Nerven: Bärenmann Misha spielt grob mit seinem Nachwuchs – ein Bärenjunges liess dabei sein Leben.
Nichts für schwache Nerven: Bärenmann Misha spielt grob mit seinem Nachwuchs – ein Bärenjunges liess dabei sein Leben.
Manu Friederich
Der Bär will die Jungen nicht töten – für ihn sind sie ein willkommenes Spielzeug.
Der Bär will die Jungen nicht töten – für ihn sind sie ein willkommenes Spielzeug.
Manu Friederich
Noch offen ist, wie das letzte Bärchen künftig untergebracht wird.
Noch offen ist, wie das letzte Bärchen künftig untergebracht wird.
zvg
1 / 9

Die Ernüchterung bei Tierpark-Direktor Bernd Schildger ist gross. Am späten Mittwochnachmittag erhält er die Nachricht: Eines der beiden Bärenjungen ist tot. Misha hat sein Spiel mit «3» und «4», wie die im Januar geborenen Jungen genannt werden, forciert. Er hat das Junge immer heftiger geschüttelt, fallen gelassen, durch die Luft geworfen. Bis es irgendwann leblos da lag.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.