Zum Hauptinhalt springen

«Eigentlich ein bescheidenes Projekt»

Die Neugestaltung von Waisenhaus- und Bärenplatz kommt nicht vom Fleck. Jetzt will der Stadtrat vorwärtsmachen. Ein damaliger Architekt erinnert sich.

Der Waisenhausplatz wartet seit Jahren auf ein Facelifting.
Der Waisenhausplatz wartet seit Jahren auf ein Facelifting.
Adrian Moser

Im Herzen der Stadt Bern warten Waisenhaus- und Bärenplatz seit Jahrzehnten auf ein Facelifting. 1990 hatte das ­Architektenteam Stöckli/Kienast/Köppel den Projektwettbewerb mit dem Entwurf «ohne Kennwort» gewonnen. Doch ihre Pläne verkamen zum Papiertiger; wegen Geldmangels stoppte die Stadt das 15-Millionen-Bauprojekt. Dies entgegen dem Auftrag der Stimmbürger (siehe Kasten). Heute entscheidet nun der Stadtrat über einen erneuten Projektierungskredit. 2018 wird das Volk wohl darüber abstimmen können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.